• mein Name ist Herbert Meyer,

    und ich bin Bäcker aus Leidenschaft. Ab jetzt werde ich monatlich eine kurze Kolumne schreiben, in der Sie Interessantes aus unserer Bäckerei oder Ideen und Gedanken zu Produkten und neuen Rezepten erfahren.

    Zunächst möchte ich mich aber noch genauer vorstellen: Beruflich bin ich mit Leib und Seele Geschäftsführer der Traditionsbäckerei Meyer. Privat genieße ich das Glück, die beste Ehefrau der Welt zu haben. Unsere gemeinsamen zwei Kinder haben ebenfalls Freude am Backen und werden den Betrieb später weiterführen. Etwas weniger erfreulich, doch wie das als Bäcker häufig ist: Ich habe wieder ein paar Kilo zu viel auf den Rippen. Bereits im letzten Jahr hatte ich erfolgreich etwas Gewicht verloren. Dieses Ziel möchte ich nun wieder erreichen. Heute gebe ich Ihnen einige Einblicke in meinen persönlichen Diätplan.

     

    So entstand der Plan im letzten Jahr

    Im Normalfall betreibe ich fünf Mal pro Woche eine Stunde Nordic Walking und kann mein Gewicht so ganz gut halten. Doch im Sommer schmeckte das ein oder andere kalte Radler, Brot und Stück Kuchen besonders gut, so dass ich trotz Sport zunahm. Als meine Waage ein Gewicht von 94 kg anzeigte, wusste ich: Es muss sich etwas ändern. Daraufhin habe ich meine persönliche Form der Gewichtsreduktion gefunden, ohne auf mein geliebtes Brot zu verzichten.

    Meine Diät: Abnehmen mit Brot

    Im Juli begann ich, meine Ernährung umzustellen. Zum Frühstück habe ich drei bis vier Scheiben Wahrenholzer Vollkornbrot, Kastenbrot oder Heidebrot gegessen. Diese Brotsorten bestehen überwiegend aus Roggen oder Vollkorn. Roggen eignet sich hervorragend für eine Diät, da Roggen ein langanhaltendes Sättigungsgefühl bewirkt.

    Das Brot belegte ich entweder mit einer dünnen Schicht Frischkäse mit 3 % Fett, Wurst oder Käse, Senf oder Konfitüre. Zu Mittag gab es viel Gemüse oder Kartoffeln mit Fleisch oder Fisch, aber wenig Soße. Am Abend noch einmal zwei Scheiben Brot gegessen. Getrunken habe ich ausschließlich Wasser, Kaffee und Tee. Gleichzeitig habe ich das Walken beibehalten und zusätzlich versucht, jeden Weg zu Fuß zu gehen. Soweit es die Zeit zuließ, ging ich außerdem gelegentlich 30 Minuten Schwimmen.


    Im Nu schwanden die Kilos

    Mitte Juli wog ich 91 kg bei 24,5 % Fettgehalt. Ende Juli waren es 88,6 kg bei 22,5 % Fettgehalt und Anfang August wog ich nur noch 87,4 kg bei 22 % Körperfett. Leider hat es mir die Weihnachtszeit nicht leicht gemacht, mein Gewicht zu halten. Daher ist es jetzt unbedingt nötig, wieder für einige Zeit auf mein Gewicht zu achten und bewusst leicht zu essen.

    Die üblichen „Crash-Diäten“ hätte ich höchstwahrscheinlich nicht durchgehalten. Der große Vorteil meiner Methode ist für mich, dass ich nicht auf meinen leckeren Köstlichkeiten verzichten muss. Vielleicht ist mein Weg zum Abnehmen ja auch der richtige für Sie – viel Erfolg, wenn Sie es auch einmal probieren möchten!


    Ihr

Die Inhaltsstoffangaben beziehen sich auf Inhaltsstoffe, die in unseren Rezepturen enthalten sind. Spuren von anderen Inhaltsstoffen können herstellungsbedingt nicht vollkommen ausgeschlossen werden.